10. Februar

Ich bin nicht der Macher

Als wir zu Alkoholikern wurden, am Boden zerstört durch eine selbst herbeigeführte Krise, die wir nicht hinauszögern und der wir nicht ausweichen konnten, mussten wir uns furchtlos der Frage stellen, ob Gott alles ist oder ob Er nichts ist. Es gibt einen Gott, oder es gibt keinen. Welche Entscheidung sollten wir treffen?

Anonyme Alkoholiker, S. 61

Heute entscheide ich mich für Gott. Er ist alles. Dafür bin ich wirklich dankbar. Wenn ich denke, dass ich der Macher bin, schließe ich Gott aus meinem Leben aus. Ich bete, dass ich mich dessen erinnern möge, wenn ich mich von mir selbst einfangen lasse. Das Wichtigste ist heute, bereitwillig an den spirituellen Leitlinien zu wachsen und zu erkennen, dass Gott alles ist. Als ich versuchte, allein mit dem Trinken aufzuhören, funktionierte es nicht; mit Gott und AA funktioniert es. Dies scheint ein einfacher Gedanke für einen komplizierten Alkoholiker zu sein.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.