13. Dezember

An andere denken

Für uns Alkoholiker hängt das Leben im wahrsten Sinn des Wortes davon ab, dass wir ständig an andere Alkoholiker denken und nach Wegen suchen, ihnen aus der Not zu helfen.

Anonyme Alkoholiker, S. 24

An andere zu denken, war für mich nie leicht. Selbst wenn ich versuche, im AA-Programm zu leben, bin ich anfällig für Gedanken wie: „Wie fühle ich mich heute? Bin ich glücklich, froh und frei?“ Das Programm sagt mir, dass meine Gedanken auch die Menschen um mich herum mit einschließen sollten: „Möchte dieser Neue vielleicht mit jemandem sprechen?“ „Da sieht heute jemand ein bisschen unglücklich aus, vielleicht könnte ich ihn aufrichten.“ Nur wenn ich trotz meiner Probleme beginne, anderen etwas zu vermitteln, kann ich die Gelassenheit und das Gott-Bewusstsein erreichen, die ich suche.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.