17. Januar

Das Glück kommt still

Wir sind alle hinter demselben her, nämlich dem Glück. Wir wünschen uns innere Ruhe. Das Übel bei uns Alkoholikern war: Wir verlangten, dass die Welt uns Glück und inneren Frieden genauso schenken sollte, wie wir es wollten – nämlich mit Alkohol. Damit hatten wir keinen Erfolg. Aber wenn wir uns Zeit nehmen, um einige der spirituellen Gesetzmäßigkeiten herauszufinden, und wenn wir uns selbst mit ihnen vertraut machen und sie in die Praxis umsetzen, dann erlangen wir Glück und innere Ruhe. ... Es scheint einige Regeln zu geben, die wir befolgen müssen, aber Glück und innere Ruhe sind immer da – jeden zur freien Verfügung.

Dr. Bob und die Guten Oldtimers, S. 343/344

Die Einfachheit des AA-Programms lehrt mich, dass Glück nichts ist, was ich „fordern“ kann. Es kommt still zu mir, wenn ich anderen diene. Wenn ich Neuen und Rückfälligen meine Hand biete, erfüllt sich meine Nüchternheit, und ich empfinde unbeschreibliche Dankbarkeit und Glück.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.