11. Juli

Ein Wendepunkt

Es war ein Wendepunkt in unserem Leben, als wir die Demut suchten, weil wir sie begehrten – und nicht, weil wir sie unbedingt haben mussten.

Zwölf Schritte und Zwölf Traditionen, S. 71

Entweder wird der AA-Lebensweg ein Weg der Freude oder ich kehre in die Dunkelheit und Verzweiflung des Alkoholismus zurück. Freude überkommt mich, wenn meine Einstellung gegenüber Gott und Demut zu einem Wunsch und nicht zu einer Last werden. Die Dunkelheit in meinem Leben verwandelt sich in strahlendes Licht, wenn ich zur Erkenntnis komme, dass mein Leben voll Gelassenheit, Freude und Frieden wird, wenn ich aufrichtig und ehrlich mit meiner Inventur umgehe. Vertrauen in meine Höhere Macht vertieft meine Existenz, und ein Strom der Dankbarkeit durchzieht mein Leben. Ich bin überzeugt, dass Demut heißt, vertrauensvoll und aufrichtig mit mir selbst und Gott umzugehen. Dann nämlich empfinde ich Demut als etwas, das ich „ehrlich haben möchte“, und nicht als etwas, „was ich haben muss“.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.