4. Juni

Unser altes Ich aufgeben

Sorgfältig lesen wir die ersten fünf der Empfehlungen und fragen uns, ob wir irgendetwas ausgelassen haben. Denn wir bauen einen Torbogen, durch den wir schließlich als freie Menschen gehen werden. ... Sind wir jetzt bereit, von Gott alle Dinge beseitigen zu lassen, von denen wir zugegeben haben, dass sie zu verwerfen sind?

Anonyme Alkoholiker, S. 87

Der Sechste Schritt ist der letzte Schritt der „Vorbereitung“. Obwohl ich bereits intensiv gebetet hatte, hatte ich doch in den ersten sechs Schritten kein wirkliches Ersuchen an meine Höhere Macht gerichtet. Ich habe meine Probleme erkannt, bin zum Glauben gekommen, dass es eine Lösung gibt, habe mich entschlossen, diese Lösung zu suchen und „klar Schiff“ gemacht. Nun frage ich mich: Bin ich wirklich bereit, ein Leben der Nüchternheit, der Veränderung, des Loslassens meines Egos zu führen? Ich muss klarstellen, ob ich wirklich bereit bin, mich zu ändern. Ich schaue zurück auf das, was ich getan habe, und werde willens, alle meine Charaktermängel von Gott beseitigen zu lassen. Im nächsten Schritt werde ich meinem Schöpfer sagen, dass ich bereit bin und um Seine Hilfe bitte. Wenn ich in meiner Vorbereitung gründlich war und fühle, dass ich bereit bin, mich zu ändern, dann kann ich mit dem nächsten Schritt fortfahren. „Wenn wir uns aber immer noch an etwas klammern und es nicht loslassen wollen, bitten wir Gott, dass er uns zur Bereitschaft verhilft.“ (Anonyme Alkoholiker, S. 87)

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.