10. Juni

Ungeduldig? Versuche über den Dingen zu stehen

Auf Enttäuschungen reagieren viele von uns stärker als andere Menschen.

Wie Bill es sieht, S. 119

Einer meiner Kardinalfehler ist die Ungeduld mit anderen. Hinter einem langsamen Auto im Überholverbot herzufahren oder in einem Lokal auf das Bezahlen warten zu müssen, bringt mich auf die Palme. Ohne Gott auch nur die Möglichkeit zu geben, mich wieder zu beruhigen, fahre ich aus der Haut – und das nenne ich Gott zuvorkommen. Als ich diese Erfahrung wiederholt gemacht hatte, kam mir eine Idee. Ich dachte, dass ich meine Gefühle und mein Benehmen besser in der Hand hätte, wenn ich auf solche Vorfälle aus Gottes Sicht herabsehen könnte. Als ich dem nächsten langsamen Fahrer begegnete, versuchte ich, auf das andere Auto und mich herunterzusehen. Ich sah ein älteres Ehepaar, das sich während der Fahrt glücklich über seine Enkel unterhielt. Hinter ihnen kam ich – mit wütendem Blick und rotem Gesicht –, obwohl ich nicht unter Zeitdruck stand. Ich sah so dämlich aus, dass ich in die Realität zurückkam und langsamer fuhr. Es kann sehr entspannend sein, die Dinge aus Gottes Blickwinkel zu sehen.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.