24. Februar

Ein dankbares Herz

Ich versuche ernsthaft, mich an die Wahrheit zu halten, dass ein volles und dankbares Herz sich nichts vormacht. Wer voller Dankbarkeit ist, dessen Herzschlag strömt nur Liebe aus, die schönste Empfindung, die wir kennen.

Wie Bill es sieht, S. 45

Mein Sponsor sagte mir, ich solle ein dankbarer Alkoholiker sein und immer eine „Grundhaltung der Dankbarkeit“ bewahren – denn Dankbarkeit sei die Grundvoraussetzung für Demut, Demut die Grundvoraussetzung der Anonymität und „Anonymität die spirituelle Grundlage all unserer Traditionen, die uns immer daran erinnert, Prinzipien über Personen zu stellen“. Also danke ich Gott jeden Morgen auf Knien für drei Dinge: Ich lebe. Ich bin trocken. Ich bin Mitglied der Anonymen Alkoholiker. Dann versuche ich eine „Grundhaltung der Dankbarkeit“ zu leben und genieße ausgiebig weitere 24 Stunden des AA-Lebensweges. Ich mache in AA nicht nur mit, ich lebe in AA.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.