Gedanken zum Tag

Gedanken zum Tag

21. Februar

Ich bin Teil des Ganzen

Plötzlich wurde ich ein Teil – wenn auch nur ein winziger Teil – des Kosmos.

Wie Bill es sieht, S. 233

Als ich das erste Mal zu AA kam, entschied ich, dass „sie“ sehr nette Leute seien – vielleicht ein bisschen naiv, ein bisschen zu freundlich, aber im Grunde anständige, ernsthafte Leute (mit denen ich nichts gemein hatte). Ich sah „sie“ in den Meetings – dort gehörten „sie“ ja schließlich auch hin. Ich gab „ihnen“ die Hand und vergaß „sie“, wenn ich zur Tür hinausging. Meine Höhere Macht, an die ich damals noch nicht glaubte, ließ eines Tages ein gemeinschaftliches Projekt außerhalb AA entstehen, an dem zufällig viele AA­Mitglieder beteiligt waren. Wir arbeiteten zusammen, ich lernte „sie“ als Menschen kennen. Ich begann „sie“ zu bewundern, sogar „sie“ zu mögen und „ihre“ Gesellschaft trotz meiner Vorbehalte zu genießen. Es zog mich an, wie das Programm in „ihrem“ täglichen Leben – und nicht nur im Meeting – wirkte, und ich wollte dasselbe haben. Plötzlich wurden „sie“ zu „wir“. Seitdem habe ich nicht mehr getrunken.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
×