Monatsthemen AA-DACH

Monatsthemen der Zeitschrift AA-DACH

April 2018

Jeder für sich:

„Es gibt nicht zwei Menschen, die vollkommen gleich sind, und darum muss jeder bei seiner Inventur festlegen, welche eigenen Charakterfehler er hat. Wenn er die passenden Schuhe gefunden hat, sollte er sie anziehen und mit neu erworbenem Vertrauen losmarschieren, denn er ist endlich auf der richtigen Straße.“ (Wie Bill es sieht, 281)
(Bezugspunkt: 4. Schritt)

Durch die Meetings angeregt, gelang mir allmählich ein Kennenlernen meines Selbst. Licht und Schatten meines Wesens wurden mir bewusst. Ohne Angst oder falscher Scham konnte ich unangenehme Dinge zugeben, was mir vorher unmöglich gewesen wäre. Meine Mitschuld an vielen Dingen meines Lebens, die mir nicht gelangen, wurde mir klar und ich konnte sie langsam annehmen. Ich war mir selber zumeist im Wege, meine verqueren Gedanken, meine falschen Erwartungen, meine kindlichen Hoffnungen. Ich gab meine alte Haut auf und schlüpfte allmählich in die Montur des Erwachsenwerdens.

Beiträge bis spätestens 10. Februar 2018

Mai 2018

Die Sache mit der Ehrlichkeit:

„Manchmal sollten wir der Liebe den Vorzug geben vor der nüchternen, nackten Ehrlichkeit. Wir sollten uns nicht als Wahrheitsfanatiker gebärden und andere grausam und unnötig verletzen.“ (Wie Bill es sieht, 172)
(Bezugspunkt: 5. Schritt)

Ich öffnete mich Menschen meines Vertrauens, konnte endlich darüber reden, was mich jahrelang quälte oder bedrückte und wurde dadurch freier. Ich konnte es auch mir selber endlich gestehen und letztlich im Geiste meines „neuen Glaubens“ auch meiner Höheren Macht anvertrauen, obwohl ich wusste, dass Gott ohnehin alles über mich weiß.

Beiträge bis spätestens 10. März 2018

Juni 2018

Aus Fehlern lernen:

„Aber wir können uns zurückziehen und uns selbst fragen, ob unsere Kritiker alle recht hatten. Wenn ja, können wir zu ihnen gehen und unsere Fehler zugeben.“ (Wie Bill es sieht, 184)
(Bezugspunkt: 6. Schritt)

Um mich zu verbessern, muss ich mich ändern, sollte ich Denken, Hoffen und Handeln ändern. War eine schwierige Zeit, gelang mir nicht überall und nicht immer. Zweifel und mangelndes Selbstvertrauen bremsten mich immer wieder ein. Ein Tritt in den Hintern hat mir öfters gutgetan. Gute Freunde in AA tun das, zu meinem persönlichen Wohl.

Beiträge bis spätestens 10. April 2018

×