Geschichte der AA – Südtirol

Die Geschichte der Gemeinschaft der Anonymen Alkoholiker
in Südtirol

1973
Am 7. Oktober findet in Bozen das erste AA Meeting statt.
Alfons, ein aus den Missionen wieder in die Heimat zurückgekehrter Geistlicher, war trocken geworden und leitete mit Laura, die durch gemeinsame Gespräche trocken geworden war, die ersten Meetings nach dem Muster der AA in Amerika und gründete somit die AA in Südtirol.

1974–78
Von Bozen aus bilden sich dann Gruppen in Bruneck (1974), Brixen (1975) und Meran (1978).

1976
Gründung der Regionalgruppe Südtirol. Einrichtung einer zentralen Kontaktstelle.

1992
Eingliederung der AA Gruppen Südtirol in die Gemeinschaft der deutschsprachigen Länder. Die Südtiroler bilden zusammen mit den Osttiroler Gruppen (die AA in Lienz ist aus Kontakten mit der Brunecker Gruppe entstanden) eine der sechs Regionalgruppen Osterreichs.

1993 bis heute
Dienste in AA, auch aktiv in der IG Österreich und bei der GDK und GDA (Südtirol stellt von 1996–2000 den IG-Sprecher der Intergruppe 12 Österreich), Öffentlichkeitsarbeit mit Infomeeting, Radio und Fernsehen, tragen dazu bei, dass die AA in Südtirol ständig wächst.

Aktive Mitarbeit bei den deutschsprachigen Ländertreffen in Innsbruck und Wien.
Seit dem Herbst 2001 regelmäßiges Infomeeting einmal im Monat in Bad Bachgard einem neu erbauten Genesungsheim für Alkoholkranke bei Rodeneck im Pustertal.
Gründung weiterer Gruppen in Innichen (1996), Bruneck (2 Gruppen 1994), Sinich (2002) und Steinhaus (2002).

Zur Zeit gibt es in Südtirol insgesamt 11 Gruppen.

Meetingslandkarte Österreich und Südtirol

Download

×