Geschichte der AA – Deutschland

Die Geschichte der Gemeinschaft der Anonymen Alkoholiker in Deutschland

1953
begann die Geschichte der AA in Deutschland mit einem Inserat und folgender Ankündigung in einer Münchner Zeitung (31. Okt./1. Nov. 1953). In der Rubrik „Was Sie heute wissen müssen“ stand:
Die Vereinigung “Alcoholics Anonymous” hält morgen, 14 Uhr, im Hotel Leopold ihre erste Versammlung ab.
Amerikanische Soldaten, Alkoholiker in AA, hatten zu dieser Versammlung eingeladen, um die Genesungsbotschaft an deutsche Alkoholiker weitergeben zu können.
Aus diesem Anstoß entwickelte sich eine erste AA-Gruppe mit drei Deutschen und einem amerikanischen Freund.
Nach zögerndem Anwachsen erlebte die AA in Deutschland in den 60er Jahren ihren ersten größeren Aufschwung:

1961
bildete sich eine AA-Gruppe in Karlsruhe,
und mit englischer Hilfe eine Gruppe in Hamburg,

1962
entstanden Gruppen in Berlin und Düsseldorf,

1963
kamen Gruppen in Frankfurt am Main und Wiesbaden hinzu.
Die Liste ist nicht vollständig. In jedem Jahr fanden sich mehr und mehr Alkoholiker in AA-Gruppen zusammen.

1977
zählte man in der Bundesrepublik und Berlin-West rund 800 AA-Gruppen.
Die Gemeinschaft der Anonymen Alkoholiker in Deutschland wuchs jetzt sehr schnell – sowohl in der Anzahl der Gruppen wie auch in der Verbreitung über das Bundesgebiet.

1983
konnten die Anonymen Alkoholiker bei ihrem jährlichen Deutschsprachigen Ländertreffen auf das 30jährige Bestehen ihrer Gemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland und Berlin-West zurückblicken.

1997
stehen jedem Alkoholiker, der den Wunsch hat mit dem Trinken aufzuhören, rund 2.700 AA-Gruppen offen (Stand 2001).
In Krankenhäusern und Kliniken gibt es über 270 AA-Gruppen und Kontakte.
In den Justizvollzugsanstalten bestehen einschließlich der Kontaktmöglichkeiten mehr als 70 Gruppen.

Meetingslandkarte deutschsprachiger Raum

Download

×