Erfahrungsbericht einer trockenen AA-Zugehörigen, die Online trocken wurde

Erfahrungsbericht einer trockenen AA-Zugehörigen, die Online trocken wurde

Mein Name ist Julia, ich bin eine Alkoholikerin und heute trocken.

Irgendwann hatte ich erkannt, dass mit meinem Alkoholkonsum etwas nicht stimmt. Gleichzeitig wurden mir starke Depressionen attestiert. So glaubte ich, sobald meine Depressionen therapiert werden, brauche ich auch zwangsläufig nicht mehr so viel trinken. Der Therapeut erklärte mir aber, dass ich in meiner Verfassung nicht therapierbar sei. Ich solle zu den Anonymen Alkoholikern gehen und erst einmal trocken werden. Dann könnte ich wieder kommen.

Das war nicht das, was ich hören wollte. Ich war doch keine Alkoholikerin! Trotzdem geisterte immer wieder das Wort „Anonyme Alkoholiker“ durch meinen Kopf. Ich trank mehr als je zuvor, obwohl ich immer sicherer wusste, dass ich ein Alkoholproblem habe und Hilfe brauche.

Ich las viel zum Thema Alkoholismus und entdeckte die AA-Website. Da fand ich die Lösung: Onlinemeeting. Denn zum Besuch eines realen Treffens war ich absolut nicht bereit. Da kamen die üblichen Ausreden wie „es könnte mich ja einer kennen“ usw. Außerdem war ich immer noch nicht bereit einzugestehen, dass ich tatsächlich Alkoholikerin bin.

Nach langem Zögern schaffte ich es endlich, eine Bitte um Aufnahme in das Online-Meeting für AA-Beginner abzuschicken. Und schon am nächsten Tag war ich drin. Ich las viel…und erst mal verstand ich gar nichts. Und trotzdem: Schon nach ein paar Tagen konnte ich tatsächlich das erste Glas stehen lassen. „Was die können, kann ich auch“ sagte ich mir.

Aber zufrieden war ich nicht. Auf einmal waren Gefühle da, die ich vorher weggesoffen hatte. Die wollte ich nicht. Damit konnte ich nicht umgehen.

Die Online-Freunde empfahlen mir eindringlich, in ein Meeting vor Ort zu gehen. Und als es mir bald verzweifelt dreckig ging, gab es nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder wieder zu trinken oder doch endlich meine Angst zu überwinden und in ein Meeting vor Ort zu gehen.

So kam ich mit sehr weichen Knien in mein erstes Meeting vor Ort. Von da ab hielt ich mich tagsüber an meinem Onlinemeeting fest und jeden Abend ging ich in mein Meeting.

Ich folgte der Empfehlung 90 Tage – 90 Meetings. Und tatsächlich: Langsam wurde alles besser.

Online war für mich der Einstieg in AA und in meine Trockenheit. Mit der Kombination Meeting vor Ort und Onlinemeeting bin ich nun schon über Jahre trocken. Für mich sind Onlinemeetings keine Konkurrenz zu den Meetings vor Ort – im Gegenteil – sie ergänzen sich. Ich möchte beides nicht mehr missen.

×